supplementcoach
Newsletter Newsletter
 

Kann man Krebs vorbeugen durch Supplements?

2012-02-07 08:49 von Karsten Theobald (0 Kommentare)

Krebs ist kein Todesurteil.

Was ist Krebs?

Es handelt sich hierbei um die Entstehung veränderter Zellen, die sich von normalem Gewebe unterscheiden. Was den Krebs so gefährlich macht ist sein unkontrolliertes Wachstum, er kann von seinem Entstehungsort auf andere Organe und Körperteile übergreifen. Es gibt ca. 200 verschiedene Krebsformen.


Wie entsteht Krebs?

Viele Dinge können Zellwucherungen hervorrufen, neben dem Rauchen, starkem Alkoholkonsum und schlechter Ernährung ist es schwierig einen bestimmten Faktor hervorzuheben.

Die meisten Krebs - Geschwüre entstehen bei Personen mit fortgeschrittenem Alter. Prostata-, Darm- und Magenkrebs trifft überwiegend die Altersgruppe der 60 – 80 jährigen, während Kinder unter 10 Jahren vor allem von Leukämie betroffen sind.

Es gibt ethnische Unterschiede bei der Verbreitung bestimmter Krebsformen. Brustkrebs  beispielsweise ist in Japan kaum verbreitet, während eine US-Amerikanerin  eine 1:8-Wahrscheinlichkeit hat im Laufe ihres Lebens an dieser Krebsform zu erkranken. Auf Grund von steigendem Zigarettenkonsum hat sich der Lungenkrebs stetig ausgebreitet über die vergangenen 70 Jahre.

Manche Krebsformen sind geschlechtspezifisch wie z. B. Brustkrebs oder Prostatakrebs, der einen von acht Männern im Laufe seines Lebens trifft. Beide Geschlechter sind etwas gleichstark von Lungenkrebs betroffen, an zweiter Stelle folgt Darmkrebs.

Erwähnt werden sollte an dieser Stelle auch, dass auch genetische Konstellationen eine große Rolle spielen. Treten in der Familie gehäuft  Fälle von Krebs auf, ist die Wahrscheinlichkeit auch eines Tages befallen zu werden deutlich höher.

Wie kann ich Krebs vorbeugen?

Folgende Krebs - Formen werden stark mit der Ernährung in Verbindung gebracht:

-    Speiseröhrenkrebs
-    Magenkrebs
-    Speiseröhrenkrebs
-    Leberkrebs
-    Darmkrebs
-    Mastdarmkrebs
-    Brustkrebs
-    Prostatakrebs
-    Eierstockkrebs

Salziges Essen, Nitrosamine, frittierte Kost, Alkohol, Mycotoxine, Nitrate stehen an erster Stelle der roten Ernährungsliste. Es bedeutet nicht, dass man gänzlich auf solche Kost verzichten muss, jedoch sollte der Schwerpunkt auf fettarme Kost mit Obst und Gemüse fokussiert werden. Es steht fest, dass übermäßige Zufuhr an gesättigten Fetten (Fast Food!) sowohl das Risiko für Krebs als auch für Herzkrankheiten stark erhöhen.

Supplements

Vorab möchte ich betonen: Supplements alleine bieten keinen Schutz vor Krebs und können ihn auch nicht heilen. Sie sind ein wertvoller Optimierer in Kombination mit bewusster Ernährung und Sport.

Nachstehend einige Nährstoffe, Mineralien und Vitamine, die Ihr Immunsystem und ihr gesundes Zellwachstum unterstützen:

Vitamin C
Niacin
Grüner Tee (antioxidativ!)
Isoflavone
Vitamin E
Selen (nicht mehr als 900 mcg-1 mg/Tag einnehmen)
Knoblauch
Beta-Carotin
Lycopen
Folsäure (400 mcg/Tag)
Leinsamen

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein paar Anregungen zum Thema Krebs geben und möchte Ihnen aus eigener Erfahrung Mut machen. Krebs ist definitiv kein Todesurteil und man kann vieles selbst zur Heilung und Vorbeugung beitragen.
Grundsätzlich möchte ich empfehlen, rechtzeitig mit Krebs-Vorsorgeuntersuchungen zu beginnen, denn je früher man Krebs entdeckt, um so leichter ist er heilbar.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

*
*
Bitte addieren Sie 1 und 7.*